2001: Jubiläumsjahr Hans Bethges: 1876 - 1946. Sein 125. Geburtstag und 55. Todestag
 

Hans Bethge (1913)

Übersicht  der Neu/Wiederauflagen:
Die Nachdichtungen orientalischer Lyrik wieder erhältlich im YinYang Media Verlag:

Lesekostproben        Hörbeispiele / Audio
 
 Oktober 2001:
Die chinesische Flöte
Nachdichtungen chinesischer Lyrik. 
Band 1, br., 145 S., EURO 12,50
        ISBN 3-9806799-5-0


Oktober 2001:
Sa'di der Weise
Die Lieder und Sprüche des persischen Weisen und Dichters
Erstveröffentlichung aus dem Nachlaß. 
Band 12, br., 136 S., EURO 12,50
            ISBN 3-9806799-6-9


März 2002
Das türkische Liederbuch
Nachdichtungen türkischer Lyrik
Band 5, br., 145 S., EURO 12,50
            ISBN 3-9806799-7-7


Oktober 2002
Die indische Harfe*)
Nachdichtungen indischer Lyrik
Band 6, br., 177 S., EURO 12,50
           ISBN 3-9806799-8-5


März 2003 - soeben erschienen
Japanischer Frühling
Nachdichtungen japanischer Lyrik
Band 3, br., 156 S., EURO 12,50
            ISBN 3-935727-00-3


Oktober 2003
Omar Khayyam*)
Band 8, br., 154 S., EURO 12,50
ISBN 3-935727-01-1


Oktober 2003
Die armenische Nachtigall*)
die Lieder des Nahabed Kutschak und anderer armenischer Dichter
Band 9, br., 144 S., EURO 12,50
ISBN 3-935727-02-X


März 2004
Die Lieder und Gesänge des Hafis
Nachdichtungen der Lieder und Gesänge des Hafis 
Band 2, br., 148 S., EURO 12,50
ISBN 3-935727-03-8


Oktober 2004
Der asiatische Liebestempel
Die Lieder und Gesänge der Völker Asiens
Band 10, br.,  123 S., EURO 12,50
ISBN 3-935727-04-6


Oktober 2004
Arabische Nächte
Nachdichtungen arabischer Lyrik
Band 4, br.,  143 S., EURO 12,50
ISBN 3-935727-05-4


März 2005
Pfirsichblüten aus China 
Nachdichtungen chinesischer Lyrik
Band 7, br.,  ca. 150 S., EURO 12,50
ISBN 3-935727-06-2


Bethge Der persische Rosengarten Cover September 2005
Der persische Rosengarten
Nachdichtungen persischer Lyrik
Band 11, br.,  125 S., EURO 12,50
ISBN 3-935727-07-0

*) Mit Überarbeitungen und Ergänzungen aus dem Nachlaß Hans Bethges
 
 
zusätzlich seit  Oktober 2002
Bethge, Eberhard Gilbert: Hans Bethge
Biographie, 
3. erw. Auflage, mit Hans Bethges Selbstporträt, Bibliographie und Übersicht der Vertonungen
br., 177 S., EURO 12,90
ISBN 3-9806799-9-3

 

Wilhelm Lehmbruck: Zeichnung von Hans Bethge  (1916)
 

Hans Bethge 1936
(Photo von Ernst Rathenau)
 

Hans Bethge, etwa 1942/43


Hans Bethge
wurde am 9. Januar 1876 in Dessau (Anhalt) geboren. Der Sohn aus einer Landwirtsfamilie studierte neuere Sprachen und Philosophie in Halle, Erlangen und Genf. Nach der Promotion arbeitete er knapp zwei Jahre in Spanien als Lehrer. 1901 ließ er sich als freier Schriftsteller in Berlin nieder. Ab 1898 veröffentlichte er mehrere Gedichtbände - empfindsame und stimmungsvolle Liebes- und Naturlyrik. Es folgten Ausgaben von Tagebüchern, Novellen und Erzählungen, Essays und Dramen. 
weitere Angaben in der Bibliographie (unten)

Hans Bethge war ein Mensch der Freundschaften und offen für alles Schöne. Viele Literaten und Künstler seiner Zeit zählten zu seinen Freunden. Der Jugendstilmaler Heinrich Vogeler und andere Künstler des Worpsweder Kreises gehörten dazu. Vogeler hat drei Bücher Hans Bethges mit Buchschmuck versehen. Der Bildhauer Wilhelm Lehmbruck hat ihn mehrfach porträtiert

1906 gab  Hans Bethge die Anthologie "Deutsche Lyrik seit Liliencron" heraus, die in zahlreichen Auflagen erschien. Hans Bethge setzte sich nicht nur für die Werke zeitgenössischer Schriftsteller- und Dichterkollegen ein. 1907 veröffentlichte er "Die chinesische Flöte", Nachdichtungen chinesischer Lyrik aus drei Jahrtausenden. Mit diesem Band begann die Reihe seiner Nachdichtungen orientalischer Lyrik, die breite Resonanz fand.  Wie Goethe, Rückert und Hermann Hesse gehörte Hans Bethge zu denjenigen, die dem Abendland die Schätze der orientalischen Dichtkunst und Weisheit vermittelt haben. Bethge konnte kein Chinesisch, kein Arabisch und kein Persisch - keine andere orientalische Sprache. Und doch hat er, ein Reisender in Tat und Geist, den Gehalt der östlichen Dichter wie kaum ein anderer erfaßt und in Ton, Klang und rhythmischer Musikalität zum Ausdruck gebracht. Kein Wunder, daß zahlreiche Musiker seine poetischen Nachdichtungen, wie er sie bescheiden nannte, vertont haben. Herausragendes Beispiel neben Arnold Schönberg, Anton von Webern und Karol Szymanowski ist Gustav Mahler, der sein „Lied von der Erde“ nach sieben Gedichten aus Hans Bethges „Chinesischer Flöte“ komponierte. 
Mehr zur Chinesischen Flöte und der Entstehungsgeschichte des "Lied von der Erde". - Zur Übersicht der Komponisten, die Bethgeverse vertont haben.
Elf Bände der Nachdichtungen orientalischer Lyrik Hans Bethges sind seit 1907 veröffentlicht. Sie werden hiermit neu und teilweise von Bethges Hand überarbeitet und erweitert wieder aufgelegt, vervollständigt erstmals um den Band „Sa‘di der Weise“ aus seinem Nachlaß.

1943 flüchtete Hans Bethge vor den Bomben und Luftschutzkellern ins Schwäbische, nach Kirchheim unter Teck, wohin ihn ein naher Freund eingeladen hatte. Von langer Krankheit erschöpft starb er in Göppingen am 1. Februar 1946. Sein Grab befindet sich in Kirchheim unter Teck. Dort werden in einer ständigen Ausstellung im Max Eyth Haus Hans Bethges Bücher, Fotos und andere Lebenszeugnisse gezeigt. Das deutsche Literaturarchiv in Marbach pflegt seinen literarischen Nachlaß.

mehr über Hans Bethge finden Sie in der aktualisierten und erweiterten Biographie seines Neffen Eberhard Gilbert Bethge:
 
Bethge, Eberhard Gilbert: Hans Bethge
Leben und Werk. Eine Biographie
3. erw. und aktualiserte Auflage, mit Hans Bethges Selbstporträt, dem "Memoriam" seines Freundes Ernst Rathenau, den persönlichen Erinnerungen des Autors, vielen Fotos,
der Bibliographien und Übersicht der Vertonungen
br., 189 S., EURO 12,90
ISBN 3-9806799-9-3

Regina Berlinghof: Über Hans Bethge und seine Nachdichtungen orientalischer Lyrik, in: "Dialog der Kulturen" Heft 1/2002
zu beziehen über: Dialog der Kulturen, Postfach 1526, 06814 Dessau, 
Chefredaktion: Razak Minhel, Tel: +49 (0) 340 / 22 122 54, 
email: minhel@t-online.de
 

Literaturverzeichnis Hans Bethge (deutschsprachige Ausgaben):


 
1897 Syrinx, ein Skizzenbuch. Schottländer, Breslau
1898 Die stillen Inseln, Gedichte. Schuster & Löffler, Berlin. 2. Auflage 1904
1898 Vorfrühling, Novellen
1898 Kaiser Tod, drei tragische Szenen
1899 Zur Technik Molières. Dissertation
1900 Mein Sylt, ein Tagebuch. Fischer & Franke, 4. Auflage 1922 als Tagebuch am Meer. Gyldendalscher Verlag, Berlin. Universitas Deutsche Verlags AG, Berlin. Morawe & Scheffelt Verlag, Berlin
1900 Sonnenuntergang, eine Dichtung. Fischer & Franke, Berlin. Universitas Deutsche Verlags AG, Berlin. 
1901 Die Feste der Jugend, Gedichte. Schuster & Löffler, Berlin
1902 Der gelbe Kater, Novelllen. ebenda 4. Auflage 1922. Gyldendalscher Verlag, Berlin. Universitas Deutsche Verlags AG, Berlin 
1903 Elisa, Tagebuch eines Liebenden. M. Seemann, Nachfolger, Leipzig
1903 Bei sinkendem Licht, Dialoge, ebenda
1903 Totenspiele in Versen. A. Juncker Vlg, Stuttgart
1904 Worpswede, Essay. Bard Marquardt & Co, Berlin. 2. Auflage 1907
1904 Hölderlin, Essay. Schuster & Löffler, Berlin. 
1904 Deutsche Oden, Anthologie. Max Hesses Verlag, Leipzig
1905 Jens Peter Jacobsen, Essay. Schuster & Löffler, Berlin. 2. Auflage 1920. Axel Juncker Verlag, Berlin
1906 Deutsche Lyrik seit Liliencron, Anthologie. Max Hesses Verlag, Leipzig. Hesse & Becker Verlag, Leipzig. 81.-87. Tausend 1923-1927
1907 Die Lyrik des Auslandes in neuerer Zeit, Anthologie. Max Hesses Verlag, Leipzig. 
1907 Die chinesische Flöte, Nachdichtungen. Insel Verlag, Leipzig. 78. Tausend 1941
1909 Saitenspiel, Gedichte. Karl Schnabel, Berlin. 3. Auflage 1922. Universitas Deutsche Verlags AG, Berlin. Gyldendalscher Verlag, Berlin. 
1910 Lieder an eine Kunstreiterin, Gedichte. Xenien Verlag, Leipzig. 3. Auflage Gyldendalscher Verlag, Berlin 1922. Universitas Deutsche Verlags AG, Berlin. 
1910 Don Juan, Tragikomödie in drei Akten. Xenien Verlag, Leipzig. 3. Auflage Gyldendalscher Verlag, Berlin Universitas Deutsche Verlags AG, Berlin. 
1910 Hafis, Nachdichtungen. Insel Verlag, Leipzig, 31. Tausend 1941
1911 Die Courtisane Jamaica, Novellen. Drei Lilien Verlag, Karlsruhe. Morawe & Scheffelt Verlag, Berlin 4. Auflage 1922 Gyldendalscher Verlag, Berlin. Universitas Deutsche Verlags AG, Berlin. 
1911 Japanischer Frühling, Nachdichtungen. Insel Verlag, Leipzig. 24. Tausend (7. Auflage) 1923
1911 Zur Erinnerung an Gika und Thea, Privatdruck
1912 Arabische Nächte, Nachdichtungen. Insel Verlag, Leipzig. 24. Tausend 1922
1913 Das türkische Liederbuch, Nachdichtungen. Morawe & Scheffelt Verlag, Berlin 7.-11. Tausend Gyldendalscher Verlag, Berlin 1922. Universitas Deutsche Verlags AG, Berlin. 
1913 Die indische Harfe, Nachdichtungen. Morawe & Scheffelt Verlag, Berlin 10. Tausend Gyldendalscher Verlag, Berlin 1922. Universitas Deutsche Verlags AG, Berlin. 
1917 Lieder des Orients, als Handschrift gedruckt von Gebr. Klingspor in Offenbach. Widmung für Karl Ernst Poeschel in Leipzig.
1918 Satuila oder Vom Zauber der Südsee, Idyll. Morawe & Scheffelt Verlag, Berlin 8. Tausend Gyldendalscher Verlag, Berlin 1922. Universitas Deutsche Verlags AG, Berlin. 
1918 Das Buch der Nächte. Meissner & Buch, Leipzig. 2. Druck 1918
1920 Wilhelm Lehmbruck zum Gedächtnis. Alfred Richard Meyer Verlag, Berlin. Privatdruck. Universitas Deutsche Verlags AG, Berlin, 1923. Gyldendalscher Verlag, Berlin
1920 Pfirsichblüten aus China, Nachdichtungen. Bruno Cassirer, Berlin. Ernst Rowohlt Verlag, 5.-8. Tausend
1921 Omar Khayyam, Nachdichtungen. Propyläen Verlag, Berlin. Gyldendalscher Verlag, Berlin
1922 Die Treulose, Novellen. Gyldendalscher Verlag, Berlin. Universitas Deutsche Verlags AG, Berlin 1927
1922 Frühe Verse, Gedichte. 1.-3. Tausend Universitas Deutsche Verlags AG, Berlin, 1923. Gyldendalscher Verlag, Berlin
1922 Liebesverse, Gedichte. Privatdruck
1923 Verwehende Lieder, Gedichte. Gyldendalscher Verlag, Berlin. Universitas Deutsche Verlags AG, Berlin
1923 Das Lied von der Erde. Gyldendalscher Verlag, Berlin
1924 Die armenische Nachtigall, Nachdichtungen. Gyldendalscher Verlag, Berlin. Universitas Deutsche Verlags AG, Berlin. 
1925 Die ägyptische Reise, ein Tagebuch. Euphorion Verlag, Berlin. 2. Auflage 1926
1926 Selbstporträt, Privatdruck
1932 Die Hochzeit des Freundes, Novellen. Weltgeist Bücherei Verlags Gesellschaft, Berlin
1936 Annabella, Roman. Paul Neff Verlag, Berlin. 3. Auflage 1944
1937 Unter Stierkämpfern, Novellen. Hesse & Becker Verlag, Leipzig.
1940 Der König, Anekdoten. Frundsberg Verlag, Berlin
1941 Der Kanzler, Anekdoten, ebenda
1941 Der asiatische Liebestempel, Nachdichtungen, ebenda
1943 Kleine Komödien, Anekdoten. C. Bertelsmann Verlag, Gütersloh. 3. Auflage 1944 1944
1944 Heitere Miniaturen, Anekdoten. Noebe & Co. Prag, Berlin, Leipzig.



Posthum:
1955ff Die chinesische Flöte, Nachdichtungen. Insel Bücherei, Insel Verlag
1968 Friedrich der Große, ein Lebensbild in Anekdoten. Haude & Spenersche Verlagsbuchhandlung GmbH, Berlin. 50.-52. Tausend von "Der König"
1969 Napoleon, ein Lebensbild in Anekdoten. Aus dem Nachlaß, ebenda
1970 Otto von Bismarck, ein Lebensbild in Anekdoten. Neuauflage von "Der Kanzler", ebenda
1979 Lieder an eine Kunstreiterin. Herbert Schult Verlag, Heidenheim. Reprint, 4.Auflage
1980 Die chinesische Flöte, Nachdichtungen. 19. Auflage, ebenda
1980 Der persische Rosengarten, Nachdichtungen. Aus dem Nachlaß, 1. Auflage, ebenda
1980 Die chinesische Flöte, Nachdichtungen. 19. Auflage, ebenda
1980 Der persische Rosengarten, Nachdichtungen. Aus dem Nachlaß, 1. Auflage, ebenda
2001 Die chinesische Flöte, 20. Auflage, YinYang Media Verlag, Kelkheim
2001 Sa'di der Weise, Erstausgabe aus dem Nachlaß, ebenda
2002 Das türkische Liederbuch, 3. Auflage, ebenda
2002 Die indische Harfe, 4. Auflage, ebenda
2003 Japanischer Frühling, 3. Auflage, ebenda
2003 Omar Khayyam, 3. Auflage, ebenda
2003 Die armenische Nachtigall,  3. Auflage, ebenda
2004 Hafis - Die Lieder und Gesänge des Hafis,  2. Auflage seit 1910 (1941 - 31. Tausend), ebenda
2004 Arabische Nächte, 2. Auflage seit der 1. Auflage 1912 (24. Tsd. 1922), ebenda
2004 Der asiatische Liebestempel, 3. Auflage, ebenda
2005 Pfirsichblüten aus China, 3. Auflage, ebenda
2005 Der persische Rosengarten, 2. Auflage, ebenda

Zu:
Reaktionen und Rezensionen zu Hans Bethges Nachdichtungen

Kostproben der Verse Hans Bethges

Übersicht der Komponisten und der Vertonungen Bethgescher Verse

Bernhard Minetti liest Verse aus Hans Bethges "Chinesischer Flöte"

 
Buch bestellen


 

Ihr Kommentar
zurück zur Startseite

 

Order book


 

Your comments


 

Back to homepage

 
Search this site
powered by FreeFind


Design und Copyright ©: YinYang Media Verlag
Stand: Juni 2004